梦之城时时彩平台:Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

  • | News

    Hans-Matth?fer-Preis für Wirtschaftspublizistik 2017

    梦之城时时彩平台,抢单成功后,她们会擦洗和消毒面盆、马桶,套上封圈,要给台卡填上日期,专业的保洁会让房东省心,让客人放心。2015年我们开始,到2016年成立,到今天,亚投行有57个成员,还有30个等着,马上要到90个,甚至接近100个。  Orch-OR借鉴了彭罗斯的解释,即重力会对每个物体做出回应,比如桌椅、行星等,尽管它没有显示出量子效应。在这种情况下,一般购买成衣衬衫都遵循从大原则,若身体胖,就将就胸围或腰围;若脖子粗,就将就领围,最后多数人买到的合适衬衫穿着都偏大。

    时时彩合法吗,三、加强我导弹发射阵地的防护性措施,包括加固阵地的抗打击能力、反侦察能力、对敌方武器装备进行电磁干扰的能力和诱骗误导能力。  而大型泳池内主要进行海豚表演,动物们将在粉色灯光的映衬下,伴随着樱花主题的歌曲,带来充满动感的表演秀。  鼓励父母参与教育和保护孩子非常重要,互联网家长顾问组负责人认为,网络安全是当今子女教育的一部分,家长的贴身管教可以有效地促使孩子安全、正常地使用网络,减少对网络的痴迷。开战时15万朝鲜人民军以锐不可当之势迅速南下,仅3天就占领汉城。

    时时彩个位杀号定位,第91分钟杨笑天踢走角球旗帜吃到黄牌,随后阿德莱德联掷出右侧界外球,埃尔里希右路传中,刚刚替补上场的巴巴利头槌破网,扳回一球,1:2!比赛在最后时刻杨笑天低级失误险酿大错,好在阿德莱德联的突击没有形成射门。  与其他类型智库相比,高校建智库的好处显而易见。对此,他笑称:这就是我的工作,让学生开心,也让老师开心。国内的Gowild公司也推出了可以提供生活助理和年轻人增强社交情感交流服务的公子小白机器人。

    Aufruf zu Nominierungen bis zum 30. September 2017


    weitere Informationen
  • 01.03.2017 | Publikation, News

    Zukunft des Luftverkehrs

    Thesen für einen nachhaltigen Luftverkehr


    weitere Informationen
  • | Publikation, News

    Nachhaltige Mobilit?tskultur in Hessen gestalten

    Konzept für eine Mobilit?tsstrategie


    weitere Informationen

Willkommen auf den Internetseiten der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

Die Wirtschafts- und Sozialpolitik steht vor vielen Herausforderungen. Wir, die Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik, nehmen diese Herausforderungen an. Wir verknüpfen Analyse und Diskussion an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik, Praxis und ?ffentlichkeit, um Antworten auf aktuelle und grunds?tzliche Fragen der Wirtschafts- und Sozialpolitik zu geben.

weitere Informationen


?Good Society“, die ?Gute Gesellschaft“ - Was macht eine solche Gesellschaft aus?

zur Startseite des Projekts

Der Hans-Matth?fer-Preis für Wirtschaftspublizistik wird j?hrlich von der unselbstst?ndigen Hans-und-Traute-Matth?fer-Stiftung in der Friedrich-Ebert-Stiftung vergeben.

zur Startseite des Projekts

  • Schwerpunkte
    Arbeit

    Arbeit

    Arbeit ist die Grundlage gesellschaftlichen Wohlstands. Erwerbsarbeit schafft Einkommens- und Teilhabem?glichkeiten und pr?gt den Zugang zur und das Niveau der sozialen Sicherung. Unser Wirtschafts- und Sozialmodell wandelt sich und damit auch der Charakter und die Bedeutung von Arbeit und Erwerbsarbeit ... weiter

    Finanzen

    Finanzen

    Der Staat (Bund, L?nder, Gemeinden) ist in einer Marktwirtschaft ein wichtiger wirtschaftspolitischer Akteur. Durch ?ffentliche Investitionen und durch die Bereitstellung ?ffentlicher Dienstleistungen legt er wichtige Grundlagen für eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung ... weiter

    Soziales

    Soziales

    Wie soll sich der Sozialstaat entwickeln? Wie k?nnen Risiken im Vorfeld - etwa durch Pr?vention - reduziert werden? Wie kann Sozialpolitik auf kommunaler und lokaler Ebene in Zukunft aussehen? Dies sind einige Fragen, mit denen wir uns im Rahmen dieses Themenschwerpunkts besch?ftigen ... weiter

    Wirtschaft

    Wirtschaft

    Zentrales Ziel des Wirtschaftens ist es, den Wohlstand und die Lebensqualit?t aller Menschen zu erh?hen. Mehr Wachstum und Wohlstand im quantitativen und qualitativen Sinne für breite Bev?lkerungsgruppen, mehr gute Arbeit statt prek?rer Besch?ftigung ... weiter

    Bildung & Forschung

    Bildung & Forschung

    Bildung und Forschung sind die Grundvorsausetzungen für die Innovationskraft einer Gesellschaft. Die Wettbewerbsf?higkeit deutscher Unternehmen und das Innovationspotenzial von Branchen w?ren ohne das entsprechende Umfeld aus Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen undenkbar ... weiter

    Klima, Energie, Umwelt

    Klima, Energie, Umwelt

    Der Verbrauch an Ressourcen der Erde durch unsere Wirtschaftsweise hat zu schwerwiegenden Folgen für Umwelt und für das Weltklima geführt. Anliegen der Klima- und Umweltpolitik ist es, den Ressourcenverbrauch zu begrenzen, die Umwelt- und Klimasch?den soweit es geht zu beheben ... weiter

    R?umliche Entwicklung

    R?umliche Entwicklung

    Wie l?sst sich Mobilit?t sozial, ?konomisch und ?kologisch nachhaltig erm?glichen? Was sind innovative Formen der Finanzierung, Planung und Organisation des Verkehrs und der Infrastruktur? Welche Rolle sollen staatliche Institutionen bei der Gestaltung der zukünftigen Wirtschaftsstrukturen spielen? ... weiter

    Bild:?von?F?rster & Kreuz?

    ?
    ??? Querschnittsthemen

    ??? ?Gewerkschaften

    ??? ?Migration & Integration

    ??? ?Verbraucher

    ? ? ?Unternehmen & Mittelstand

    ? ? ?Gender, Familie, Jugend &
    ?????? Senioren

    ??? ?Demographischer Wandel

    ??? ?Europ?ische und globale WISO

    ??? ?Digitalisierung weiter

  • Gespr?chs- und Arbeitskreise

    Gespr?chskreis Arbeit und Qualifzierung

    Arbeit ist die Grundlage gesellschaftlichen Wohlstands. Unser Wirtschafts- und Sozialmodell wandelt sich und damit auch der Charakter und die Bedeutung von Arbeit und Erwerbsarbeit. Die Spaltung in "gute" und "schlechte" Arbeitspl?tze nimmt zu. Der Gespr?chskreis greift diese Entwicklungen auf und benennt Reformbedarfe und Gestaltungsoptionen. Ziel ist es, Ans?tze für Teilhabe an "guter Arbeit" sowie individuelle und berufliche Entwicklungschancen zu f?rdern. Eine Teilnahme an ?ffentlichen Veranstaltungen ist auf Anfrage m?glich.

    Ansprechpartnerin:
    Ruth Brandherm
    0228 883- 8304
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Allgemeine Wirtschaftspolitik/Kocheler Kreis

    Der Arbeitskreis befasst sich mit gesamtwirtschaftlichen Themen wie der Wachstums-, Besch?ftigungs-, Geld-, Konjunktur- und Verteilungspolitik auf deutscher, europ?ischer und globaler Ebene. Ziel ist die Entwicklung und Diskussion progressiver wirtschaftspolitischer Konzepte in Tagungen, Workshops und Publikationen unter Einbeziehung von Politik, Ministerien, Gewerkschaften, Verb?nden, Wissenschaft und der ?ffentlichkeit. Eine Teilnahme an ?ffentlichen Veranstaltungen ist auf Anfrage m?glich.


    Ansprechpartner:
    Markus Schreyer
    030 26935- 8312
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Dienstleistungen

    Im Zentrum des gemeinsam mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di geführten Arbeitskreises Dienstleistungen steht die Frage, wie das zunehmende Gewicht von Wertsch?pfung und Besch?ftigung in den Dienstleistungsbereichen durch eine gezielte Dienstleistungspolitik unterstützt, die Wertsch?tzung von Dienstleistungen und Dienstleistungsarbeit verbessert und die ?ffentliche Daseinsvorsorge gest?rkt werden kann. Ziel ist es, in der Fach?ffentlichkeit st?rker für die besondere Rolle der Dienstleistungen im wirtschaftlichen Strukturwandel zu sensibilisieren sowie einen Beitrag zur Gestaltung einer sozial und ?kologisch nachhaltigen Dienstleistungspolitik zu leisten.

    Ansprechpartner:
    Stefanie Moser
    030 26935-8308
    weitere Informationen

    Gespr?chskreis Sozialpolitik: Gesundheit, Pflege und Alterssicherung

    Der Gespr?chskreis Sozialpolitik entwickelt, gemeinsam mit seinen Partnern, Strategien für einen leistungsf?higen und zukunftsf?higen Sozialstaat.
    Im Rahmen der Projekte des Gespr?chskreises werden? sozialpolitische Akteure zusammen gebracht, um Fragestellungen rund um die Themen Alterssicherung, Pflege- und Gesundheitspolitik zu bearbeiten.
    Ergebnisse dieser Projekte sind praxisnahe und innovative Konzepte für die Sozialpolitik, die bei ?ffentlichen Veranstaltungen und in Publikationen vorgestellt werden.
    Ziel ist es, die Politik zu beraten, die ?ffentlichkeit zu informieren und einen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion zu leisten. Dabei wird der Blick neben Struktur- und Finanzierungsfragen auch auf gesellschaftliche Prozesse und Grundsatzfragen gerichtet, die für den sozialpolitischen Diskurs von Bedeutung sind.



    Ansprechpartner:
    Severin Schmidt
    0228 883-8309
    weitere Informationen

    Gespr?chskreis Migration und Integration

    Wir entwickeln Konzepte für eine nachhaltige Integrationspolitik. Wir machen Vorschl?ge für eine ?konomisch bedingte Einwanderungspolitik. Wir diskutieren über die Bedingungen einer humanen Flüchtlingspolitik. Hierzu organisieren wir ?ffentliche Fachkonferenzen und diskutieren mit Expertinnen und Experten politische und gesellschaftliche L?sungsans?tze. Unsere wissenschaftlichen Analysen stellen der ?ffentlichkeit Informationen zur Verfügung und liefern gesellschaftspolitische Hintergrundinformationen.



    Ansprechpartner:
    Günther Schultze
    0228 883-8313
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Stadtentwicklung, Bau und Wohnen

    Jahrzehntelang zog es viele Menschen von der Stadt ins Umland. Mittlerweile scheint sich dieser Trend umzukehren - St?dte werden als Wohnort wieder attraktiv. Diese positive Entwicklung hat auch Schattenseiten, die bestehende Probleme verst?rken und politische L?sungen erfordern. Die Mieten steigen, die soziale Segregation versch?rft sich, Fragen der Infrastruktur und der Energieeffizienz erhalten neue Priorit?t. Auch der demographische Wandel führt zu ver?nderten Anforderungen an die St?dte. Wie kann trotz problematischer Haushaltssituationen gew?hrleistet werden, dass sich St?dte und Stadtquartiere sozial, wirtschaftlich und ?kologisch nachhaltig entwickeln?

    Der Arbeitskreis ist ein Forum von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen, das innovative L?sungskonzepte erarbeitet und damit politische Entscheidungen im Sinne einer "Sozialen Stadt" bef?rdert.



    Ansprechpartner:
    René Bormann
    0228 883-8303
    weitere Informationen

    Gespr?chskreis Verbraucherpolitik

    Verbraucherpolitik muss nicht nur Schutzfunktionen wahrnehmen und für Transparenz sorgen. Als politische Gestaltungaufgabe muss sie auch das Wissen über Verbraucherbedürfnisse und -verhalten f?rdern und darüber die Nachfrageseite des Marktes in eine Politik der gesamtwirtschaftlichen ?kologischen und sozialen Nachhaltigkeit einbeziehen.

    Der Gespr?chskreis Verbraucherpolitik f?rdert den Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über aktuelle und grundlegende verbraucherpolitische Fragestellungen und entwickelt im Rahmen von Expertisen, Workshops und Konferenzen Handlungsempfehlungen für eine zukunftsf?hige Verbraucherpolitik.



    Ansprechpartner:
    Dr. Robert Philipps
    0228 883-8316
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Nachhaltige Strukturpolitik

    Die Wirtschafts- und Produktionsstrukturen sind einem permanenten Wandel ausgesetzt. Ursachen dieses Strukturwandels sind neben dem technischen Fortschritt und der Internationalisierung der M?rkte auch die Kosten durch zunehmende Ressourcenverknappung und die Anpassung an den Klimawandel.

    Der Arbeitskreis Nachhaltige Strukturpolitik und der zugeh?rige Arbeitsbereich versuchen, Antworten auf die Frage zu formulieren, wie mit dem Strukturwandel umgegangen werden soll. Im Mittelpunkt steht die Rolle staatlicher Institutionen bei der Gestaltung der zukünftigen Wirtschaftstrukturen, die Untersuchung des Strukturwandels und die Analyse bestehender Strukturpolitik sowie die Konzeption neuer strukturpolitischer Instrumente. Ziel des Arbeitsbereichs ist die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Strukturpolitik, die den Kriterien der ?konomischen Tragf?higkeit, der ?kologischen Nachhaltigkeit und des sozialen Zusammenhalts folgt.



    Ansprechpartner:
    Dr. Philipp Fink
    030 26935-8319
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Innovative Verkehrspolitik

    R?umliche Mobilit?t ist eine wichtige Voraussetzung wirtschaftlicher und sozialer Aktivit?ten. Sie ist durch die gewünschten Aktivit?ten, die r?umliche Verteilung der Aktivit?tsstandorte, die verfügbaren Transportmittel sowie zeitliche Pr?ferenzen und Zw?nge bestimmt. Die Realisierung von Mobilit?t l?sst Verkehr entstehen, der R?ume überwindet, aber durch Abgase, L?rm und Zersiedlung zugleich Mensch und Umwelt belastet. Der demographische Wandel und die mangelhafte ?ffentliche Finanzausstattung sind weitere Herausforderungen für die Verkehrspolitik. Wie lassen sich die Ansprüche an Mobilit?t erfüllen und zugleich die negativen Auswirkungen minimieren? Wie sieht Mobilit?t in Zukunft aus, wie wird sie organisiert und finanziert?

    Der Arbeitskreis erarbeitet, diskutiert und kommuniziert nachhaltige, innovative L?sungen. Er wirbt für die Umsetzung von Strategien, die die Ansprüche von Politik, Gesellschaft, Gewerkschaften, Unternehmen und Individuen widerspiegeln.



    Ansprechpartner:
    René Bormann
    0228 883-8303
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Allgemeine Finanzpolitik und Finanzmarktregulierung

    Der Arbeitsbereich Allgemeine Finanzpolitik und Finanzmarktregulierung f?rdert den Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über aktuelle und grundlegende Fragestellungen der Finanzpolitik und der Finanzmarktregulierung. Er entwickelt im Rahmen von Expertisen, Workshops und Konferenzen Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Finanzpolitik und eine effektive Finanzmarktregulierung.

    Ansprechpartner:
    Markus Schreyer
    030 26935- 8312
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Steuerpolitik

    Der Arbeitsbereich Steuerpolitik entwickelt Konzepte, die einerseits eine gerechtere Verteilung der Finanzierung der ?ffentlichen Aufgaben erm?glichen, andererseits aber auch die wirtschaftliche Dynamik bef?rdern. Dazu z?hlen ein integriertes Steuer- und Abgabenkonzept, mehr Transparenz, eine ad?quate Verm?gensbesteuerung und eine effektivere und effizientere Steuerverwaltung.



    Ansprechpartner:
    René Bormann
    0228 883-8303
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Mittelstand

    Der Arbeitskreis Mittelstand f?rdert den Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über aktuelle und grundlegende mittelstands- und wirtschaftspolitische Fragestellungen. Er entwickelt im Rahmen von Expertisen, Workshops und Konferenzen Handlungsempfehlungen für wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen, die es erlauben, sowohl den Unternehmenserfolg zu sichern als auch zur St?rkung von sozialer Sicherheit und ?kologischer Nachhaltigkeit beizutragen.



    Ansprechpartner:
    Dr. Robert Philipps
    0228 883-8316
    weitere Informationen

    Arbeitskreis Europ?ische und globale WISO

    Der Arbeitskreis Europ?ische und globale WISO f?rdert den Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über aktuelle und grundlegende wirtschafts- und sozialpolitische Fragestellungen des europ?ischen und globalen Integrationsprozesses. Er entwickelt im Rahmen von Expertisen, Workshops und Konferenzen Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige und zukunftsf?hige europ?ische und globale Wirtschafts- und Sozialpolitik.



    Ansprechpartner:
    Markus Schreyer
    030 26935-8312
    weitere Informationen

  • Projekte

    Aktuelle Projekte

    Themenportal Flucht, Migration, Integration

    Weltweit sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Autorit?re Regime, Gewalt und Krieg, der Klimawandel mit seinen Folgen aber auch die ungerechte Verteilung von Arbeit und Wohlstand zwingen Menschen zur Flucht. Daran wird sich kurzfristig nichts ?ndern.

    Gleichzeitig ist Migration im 21. Jahrhundert zur Normalit?t in einer globalisierten und vernetzten Welt geworden. Nach Europa und nach Deutschland kommen global gesehen vergleichsweise wenige Menschen. Dennoch gibt es Herausforderungen anzugehen: im Wohnungsbau und der Stadtentwicklung, beim Zugang zu Sprachkursen und Bildung sowie bei der Teilhabe am Sozialstaat und Arbeitsmarkt.

    Dabei stellt sich die zentrale Zukunftsfrage: Wie wollen wir und wie k?nnen wir gerecht, sicher und friedensf?hig in Vielfalt miteinander leben?

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung setzt einen Schwerpunkt auf das Thema Flucht, Migration und Integration. Unser Ziel ist eine inklusive Einwanderungsgesellschaft auf Basis der Grundwerte und Prinzipien der Demokratie und eine chancengleiche Teilhabe für alle Mitglieder der Gesellschaft. Dies ist für uns keine Utopie, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

    Projekt TTIP

    Seit Sommer 2013 verhandeln die Europ?ische Kommission und die US-amerikanische Regierung die sogenannte Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP). Durch den m?glichst umfassenden Abbau von tarif?ren und nicht-tarif?ren Handelshemmnissen soll der internationale Handel zwischen der EU und den USA gest?rkt und durch spezielle Investitionsschutzregelungen die gegenseitige grenzüberschreitende Investitionst?tigkeit gef?rdert werden. Die m?glichen Auswirkungen des geplanten Abkommens werden in Politik und Gesellschaft jedoch kontrovers diskutiert. W?hrend die Befürworter auf positive Wachstums-, Besch?ftigungs- und Wohlstandseffekte verweisen, befürchten die Kritiker einen weitreichenden Abbau von Arbeitnehmerrechten sowie eine Verschlechterung von Sozial-, Umwelt-, Gesundheits- und Verbraucherschutzstandards und damit letztlich erhebliche Wohlstandsverluste für breite Bev?lkerungsgruppen auf beiden Seiten des Atlantiks.

    Das Projekt TTIP f?rdert den nationalen, europ?ischen und transatlantischen Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik bezüglich der Ausgestaltung des geplanten Transatlantischen Handels- und Investitionsschutzabkommens (TTIP). Es analysiert im Rahmen von Expertisen, Workshops und Konferenzen dessen m?gliche Auswirkungen auf einzelne Teilm?rkte wie auch auf die gesamtgesellschaftliche Wohlstandsentwicklung und entwickelt Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Handelspolitik.

    Ihre Ansprechpartner

    Markus Schreyer
    Markus Schreyer
    030 26935-8312
    030 26935-9229
    Irin Nickel
    Irin Nickel
    030 26935-8318
    030 26935-9229

    Veranstaltungen

    Keine Veranstaltungen gefunden

    zum Veranstaltungsarchiv


    Politik für Europa #2017plus

    Das Vertrauen in die Europ?ische Union ist in jüngster Zeit schwer erschüttert worden. Hybride Sicherheitsbedrohungen, Brexit-Votum, Migrations- und Eurodebatte halten die EU unter Dauerspannung. Terroristische Anschl?ge, schwaches wirtschaftliches Wachstum, hohe ?Jugendarbeitslosigkeit und die aktuellen Migrationsstr?me bilden dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Union.

    W?hrend die Politik mehrheitlich die St?rkung der europ?ischen Ebene für die richtige Antwort h?lt, w?chst in den Bev?lkerungen die Unterstützung für Parteien, die auf nationalstaatliches Handeln setzen. Allein im Bereich der Au?en- und Sicherheitspolitik wird weitgehend akzeptiert, dass nur gemeinsame europ?ische Antworten weiterführen – hier bieten sich Chancen für Europa.

    Warum wollen wir eigentlich Europa? K?nnen wir den Bürger_innen die Chancen einer gemeinsamen sozialen Politik, einer starken Sozialen Demokratie in Europa aufzeigen? Das ist das Ziel des neuen Projekts der Friedrich-Ebert-Stiftung ?Politik für Europa“. Zu zeigen, dass die europ?ische Integration demokratisch, wirtschaftlich-sozial und au?enpolitisch zuverl?ssig gestaltet werden kann. Und muss! Wir setzen bei den Sorgen der Bürger_innen an, identifizieren mit Entscheidungstr?ger_innen Positionen und machen alternative Politikans?tze transparent. Wir debattieren mit Ihnen über eine ?Politik für Europa“!

    Foto: facity / Viktor Jordan

    Gute Gesellschaft – Soziale Demokratie 2017plus

    ?Good Society“, die ?Gute Gesellschaft“ - Was macht eine solche Gesellschaft aus? Wir verstehen darunter soziale Gerechtigkeit, ?kologische Nachhaltigkeit, eine innovative und erfolgreiche Wirtschaft sowie eine Demokratie, an der die Bürgerinnen und Bürger aktiv mitwirken. Wir sind davon überzeugt, dass diese ?Gute Gesellschaft“ von den Grundwerten der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarit?t getragen wird.

    Eine solche Gesellschaft braucht Debatten, Austausch – manchmal Streit – und neue Ideen.

    Für das Projekt ?Gute Gesellschaft - Soziale Demokratie 2017plus“ nutzt die Friedrich-Ebert-Stiftung ihr weltweites Netzwerk, um die deutsche, europ?ische und internationale Perspektive miteinander zu verbinden und konkrete Ideen für die Politik zu entwickeln. Wir laden Sie ein, uns bei ?ffentlichen Veranstaltungen, Fachgespr?chen und Debatten im Internet bei der Entwicklung dieser Ideen zu begleiten.

    Projekte im Rückblick

    Fortschrittsforum - Wie wollen wir leben?

    Wie wollen wir künftig leben? Diese Frage stand vor zwei Jahren am Anfang unseres Gro?experiments: Mit rund 100 Expertinnen und Experten haben wir versucht, die Antwort auf die Frage zu geben, was heute Fortschritt bedeutet.
    Die im Fortschrittsforum erarbeiteten Empfehlungen und Anregungen haben an verschiedenen Stellen Eingang in den Koalitionsvertrag der Gro?en Koalition gefunden und werden in den n?chsten vier Jahren hoffentlich in die Tat umgesetzt. So wurde zum Beispiel die vom Fortschrittforum angeregte Einführung einer gro?en Familienteilzeit voll entsprochen - unter dem Namen "ElterngeldPlus". Damit werden in Zukunft Eltern nach der Elterngeldphase nicht wie bisher in Teilzeit (heute mehrheitlich Mütter) bzw. in überlange Arbeitszeiten (heute mehrheitlich V?ter) gedr?ngt. Auch bei anderen Themen wie der Erh?hung der Ressourcenproduktivit?t oder der Einführung einer Frauenquote lieferte das Fortschrittsforum wichtige Impulse für die künftige Regierungsagenda. Ein toller Erfolg!

    Mit dem Ende der Legislaturperiode endete die Arbeit der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualit?t" und damit auch des Fortschrittsforums. Den Gesamtbericht des Fortschrittsforums?"So wollen wir leben!", die Broschüre?"Wie wollen wir leben und arbeiten?"?mit Diskussionsbeitr?ge aus der Fortschrittsgruppe "Leben & Arbeiten" sowie zwei abschlie?enden Publikationen finden Sie hier.

    Fortschrittsforum

    Fortschrittsforum

    Weitere Informationen zum Fortschrittsforum finden Sie hier auf der Projektwebsite. weiter


    Zukunft 2020

    Eine solidarischere und kinderfreundlichere Gesellschaft, in der nicht mehr Geschlecht und ethnische Herkunft über den beruflichen Erfolg entscheiden; eine in Freiheit engagierte Demokratie; eine nachhaltig wachsende Wirtschaft mit guter Arbeit für alle; ein vorsorgender Sozialstaat, der mehr in Bildung und Gesundheit investiert; ein Land, das in Europa und der Welt Verantwortung für Frieden und sozialen Fortschritt übernimmt.

    "Für dieses soziale Deutschland arbeiten wir"

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelt im Rahmen des Projekts "Zukunft 2020" Antworten zu den wichtigsten Herausforderungen und stellt sie vor.

    Angesichts der Krise zeigen wir Wege in eine soziale und nachhaltige Zukunft für Deutschland auf, erarbeiten dazu Strategien und Politiken und diskutieren sie mit Beteiligten, Fachleuten und der ?ffentlichkeit.

  • Medien

    Alle Publikationen der Reihe WISO Diskurs finden Sie hier

    Alle Publikationen der Reihe WISO direkt finden Sie hier

    Video

    Wettbewerb im Gesundheitswesen

    Am 09.11.2015 wurde die Studie "Rolle des Wettbewerbs im Gesundheitswesen - Erfahrungen aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz" vorgestellt. Lohnt sich ein Blick über den Gartenzaun, k?nnen wir gar Rückschlüsse für Deutschland ziehen?

    Alle Videos der Abteilung WISO im überblick finden Sie hier

    Audio

    ?

    Ergebnisberichte und Veranstaltungsberichte als Audio-Dateien im überblick finden Sie hier

  • Praktika

    Praktika in der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

    Bild: Stifte von: StockSnap Licence: CC0 1.0

    Wir bieten interessierten Studierenden in den verschiedenen Arbeitsbereichen der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik die M?glichkeit, Praktika durchzuführen.

    Bewerbungen sind fortlaufend m?glich.

    weitere Informationen

  • Newsletter

    Eine Vorschau unseres Newsletters WISO digital finden Sie hier.

    WISO digital
    Interessengebiete
    Interessieren Sie sich für Veranstaltungen der Abteilung WISO?
    Nachfolgend k?nnen ein oder mehrere Interessengebiete angegeben werden.
    Bitte alle mit (*) gekennzeichneten Felder vollst?ndig ausfüllen!

    Pers?nliche Angaben
    Formular absenden
    Ich bin einverstanden, dass die FES und die ihr verbundene Akademie Frankenwarte Würzburg1 meine pers?nlichen Daten (thematische Interessen, besuchte Veranstaltungen, im Einzelfall auch Partei- und Gewerkschaftszugeh?rigkeit) zum Zwecke meiner Information über ihre Bildungsangebote verwenden.
    Die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen wird mir zugesichert. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte erfolgt nicht. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
    Ich best?tige dies durch das Absenden des Formulars.

    1 Die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. Akademie Frankenwarte ist der FES als Kooperationspartner verbunden und verfolgt gleichgerichtete gemeinnützige Zwecke wie die FES.

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden

Publikationen

Strünck, Christoph

Fighting energy poverty in Europe - Responses, instruments, successes

Bonn

Publikation herunterladen (1,2 MB PDF-File)


Downward mobility: Dissent in the age of regressive modernity

Award ceremony for Dr. Oliver Nachtwey : Berlin, 27 March 2017
Bonn

Publikation herunterladen (1 MB, PDF-File)


Die Abstiegsgesellschaft: über das Aufbegehren in der regressiven Moderne

Preisverleihung an Dr. Oliver Nachtwey : Berlin, 27. M?rz 2017
Bonn

Publikation herunterladen (1,4 MB PDF-File)


Das k?nnte Sie auch interessieren ...

Aktuell

Das Labyrinth der Griechenlandkrise

Die Entwicklungen in Griechenland halten Europa seit Tagen und Wochen in Atem. Angst und Unsicherheit im Land selbst nehmen zu, in Europa w?chst die Sorge. Das Büro der FES in Athen begleitet diese Entwicklungen aus der N?he und berichtet darüber.

weiter

Publikation

Wie misst man Wohlstand?

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis: Wohlstandsentwicklung und nachhaltiges Wirtschaften lassen sich mit Hilfe des Konzepts des neuen "Magischen Vierecks" gut überprüfen und steuern.

weiter

Veranstaltung

Brasilien: Antworten auf die Krise

Die Regierung von Dilma Rousseff m?chte die erfolgreiche wirtschaftliche und soziale Entwicklung Brasiliens, die unter der Pr?sidentschaft von Lula da Silva stattgefunden hat, fortführen. Im Gespr?ch mit dem ehemaligen Staatspr?sidenten fragen wir, wie Brasilien die derzeitige Krise überwinden kann.

weiter

Hans-Matth?fer-Preis für Wirtschaftspublizistik

Die Hans-und-Traute-Matth?fer-Stiftung in der Friedrich-Ebert-Stiftung hat zum zweiten Mal den Hans-Matth?fer-Preis für Wirtschaftspublizistik vergeben.

weiter

Veranstaltung

Wie leben Familien in Deutschland?

Pluralisierung, Individualisierung und Entstehung neuer Lebensformen führen zur Abl?sung des tradierten Familienbildes. Wie erreicht der Staat künftig über politische Ma?nahmen eine gleichberechtige Unterstützung aller Familienformen? Zur Veranstaltung in K?ln mit Familienministerin Manuela Schwesig laden wir Sie herzlich ein.

weiter

nach oben
万和城娱乐平台whc3 正规博彩投注十大网站 时时彩有哪些平台可靠 万和城时时彩
新时时彩360 时时彩软件那个好 吉林时时彩平台 时时彩过年
烈火时时彩软件破解 玉林时时彩qq群号 重庆时时彩代理被抓 时时彩送钱活动平台lm0
时时彩有哪些平台可靠 万达时时彩 万达娱乐时时彩安全吗 万和城平台
优博时时彩登录网址 时时彩最可靠的平台 万和城平台q69385 万和城平台
sitemap 三星时时彩软件 江西时时彩官网 时时彩过年
捕鱼游戏下载 江苏11选5走势图表 双色球走势 辽宁十一选五前三走势 喵彩彩票
河北快3开奖统计 北京赛车pk10代理平台 浙江体彩11选5中奖规则 浙江福利彩票双色球走势图 河南快三走势图遗漏